%PM, %20. %992 %2020 %23:%Feb

Rekordbeteiligung beim Jubiläumsfaschingszug am Faschingssonntag in Moorenweis Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TSV Moorenweis bittet zur Riesengaudi mit über 60 Nummern und ca. 1.100 aktiven Zugteilnehmern / Zugstecke geändert

Die Vorbereitungen für den am Faschingssonntag, den 23. Februar 2020 in Moorenweis anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TSV Moorenweis stattfindenden Faschingszug sind fast abgeschlossen. Beginn des Umzugs ist um 14:00 Uhr. Der Faschingszugausschuss des TSV Moorenweis hat in den letzten Wochen in zahlreichen Sitzungen den organisatorischen Grundstock für einen reibungslosen Ablauf des Faschingszuges gelegt.

 

In Moorenweis erinnert man sich gerne an die bisher veranstalteten Faschingszüge zurück. Diese waren immer ein Highlight in Punkto Gaudi, Spaß und Unterhaltung sowohl für die Teilnehmer als auch für die Zuschauer. Der erste Faschingszug in Moorenweis fand bereits 1960 statt, so dass neben dem 100-jährigen Jubiläum des TSV Moorenweis auch der Faschingszug mit seinen 60 Jahren ein kleines Jubiläum feiern kann. Der letzte Zug fand im Jahr 2018 statt.

Seit einigen Wochen schon herrscht in Moorenweis und Umgebung rege Betriebsamkeit. Überall entstehen Wägen, Fußgruppen oder Einzelnummern. Laut Aussage des sehr überraschten Leiters des Faschingszugausschusses Franz Seiler haben sich bisher die noch nie dagewesene Anzahl von 60 Nummern mit 1.100 aktiven Umzugsteilnehmer angemeldet. Dieser unglaubliche Run führte dazu, dass die bereits erteilten behördlichen Genehmigungen nach oben korrigiert werden mussten. Die Anmeldungen verteilen sich auf 25 Wägen, Fußgruppen und Einzelnummern. Die Tendenz geht verstärkt hin zu Fußgruppen mit kleinen Begleitfahrzeugen. Auch die schon legendäre Kuh, die bereits beim Umzug im Jahr 1960 wird nach aufwändiger Restauration wieder dabei sein.

Die Themen der einzelnen angemeldeten Teilnehmer zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus und reichen von Gemeindeinternes aus Politik und Kultur sowie aus dem Weltgeschehen bis hin zu Phantasien aus der Tierwelt. Es sind auch Sachen aus der Bundespolitik und dem Sport dabei.

Die Aufstellung des Umzugs findet ausschließlich in der Römer- und Erlenstraße statt. Die Aufstellung ist frühestens ab 13 Uhr möglich. Für jeden Teilnehmer, egal ob Wagen oder Fußgruppe wird vom Faschingszugausschuss eine Nummer vergeben. Die Teilnehmer werden gebeten, sich bei dieser Nummer, die am Straßenrand aufgestellt ist, einzureihen. Mit dieser, erstmals im Jahr 2010 praktizierten Vorgehensweise kann eine sinnvolle Zugreihenfolge sichergestellt werden.

Eine Aufstellung von Wägen oder Fußgruppen in der Pfalzstraße hat zu unterbleiben.

Bei PKW sind zwei, bei allen übrigen Fahrzeugen und Zügen vier Begleitpersonen (zwei zu beiden Seiten) zur Überwachung der Sicherheit beim Umzug einzusetzen. Die betreffenden Personen müssen durch eine entsprechende Bekleidung (Warnweste) zu erkennen sein. Branntwein auf den Wägen ist nicht erlaubt.

Aufgrund der Rekordbeteiligung musste die Zugstrecke geringfügig geändert werden. Auch heuer wird es keinen Gegenzug geben. Die Gefahr eines Unfalls ist wegen der Enge in manchen Passagen und den immer größer werdenden Fahrzeugen einfach zu hoch.

Der Zug beginnt an der Einmündung der Pfalzstrasse in die Römerstrasse und geht über den Gasthof Schamberger, die sog. „Dellingerkreuzung“, die Kirche zum Kriegerdenkmal.

Dort fährt der Zug nicht wie in den letzten Jahren in den Eichweg, sondern folgt der Hauptstraße zum ehemaligen Gasthof zur Post. Nachdem dort links abgebogen und ein kurzes Stück der Fürstenfeldbrucker Straße gefolgt wird, geht es noch einmal links in die Ringstrasse, auf der wieder hinauf bis zum Gasthof Schamberger gezogen und über den bereits bekannten Weg hinaus zum Ende in die TSV-Halle. Auf dem Teilabschnitt Gasthof Schamberger, „Dellingerkreuzung“, Kirche, Kriegerdenkmal, ehemaliger Gasthof zur Post und Abzweig Fürstenfeldbrucker Straße/Ringstraße ist der Zug somit zweimal zu sehen.

Durch den neuen Zugstreckenverlauf können die Zuschauer den Umzug beim ehemaligen Gasthof zur Post genießen. Dies könnte auch den jedes Mal sehr stark frequentierten Standort Kriegerdenkmal führen. Wer es gerne etwas ruhiger hat, dem kann der Bereich Ringstrasse ab Elektrogeschäft Hofmuth bis hinauf zum Gasthof Schamberger auszuweichen. Für das leibliche Wohl ist mit einem Verkaufsstand beim Maibaum gesorgt.

Der Veranstalter möchte auf diesem Wege bereits im Vorfeld an die Eltern appellieren, während des Zuges auf ihre Kinder sorgfältig zu achten, damit speziell beim Einsammeln von ausgeworfenen Bonbons nichts Unvorhergesehenes geschieht. Der vorausfahrende Wagen mit dem Zugsprecher und 3. Bürgermeister der Gemeinde Moorenweis Hubert Leib wird am Veranstaltungstag auch darauf immer wieder hinweisen. Die Zuschauer, wie aber auch die Teilnehmer werden gebeten, den Anweisungen der deutlich gekennzeichneten Zugbegleiter und der Personen der Feuerwehr unbedingt Folge zu leisten, auch wenn dies bei der erwarteten ausgelassenen Stimmung nicht ganz einfach werden dürfte.

Für das leibliche Wohl der hoffentlich recht zahlreichen Zuschauer am Wegrand ist durch 6 feste Verkaufsstände ausreichend gesorgt. Diese sind bereits ab 12:30 Uhr besetzt. Mit Faschingstreiben zu Faschingsmusik können sich dort die Zuschauer schon einmal in Form bringen. Es werden an den Ständen Auftritte der Moorenweiser Turnergarde, der Kottgeiseringer Garde nonames den Blaskapellen Moorenweis und Walleshausen sowie ein bis zwei Überraschungen stattfinden. Von Faschingskrapfen bis zu Wienern sowie diversen Getränken, es fehlt an Nichts, womit sich die gute Faschingsstimmung der Besucher nicht noch mehr steigern lässt.

An der Zugstrecke sind sowohl Toilettenwägen und Dixie-Klo´s aufgestellt. Die Standorte sind durch entsprechende Hinweisschilder deutlich sichtbar gekennzeichnet. Die Zuschauer werden gebeten, diese auch zu benützen und das „wilde Biesl´n im Interesse der Anwohner an der Zugstrecke zu unterlassen.

Der Zug endet an der TSV-Turnhalle. Es wird wieder eine Apres-Ski-Bar vor der TSV-Turnhalle aufgebaut. Parallel dazu geht in der Halle die Gaudi mit der ultimativen Faschingszugabschlussparty weiter. Es wurde ein professioneller DJ verpflichtet, der die sicher schon vorhandene, ausgelassene Stimmung noch weiter steigern wird. Es wurden genügend Getränke eingekauft, so dass kein Engpass entstehen wird und einem Feiern bis in den Rosenmontag hinein nichts im Wege stehen dürfte. Für das leibliche Wohl wird die Wirtin des Sportheims mit ihrem Team sorgen.

Der veranstaltende TSV Moorenweis möchte sich schon im Voraus für etwaigen Dreck und Schmutz auf den Grundstücken der Anwohner an der Zugstrecke entschuldigen und für das Verständnis bedanken. Ferner wird gebeten, an der Zugstrecke parkende Autos am Faschingssonntag bis spätestens 12:00 Uhr zu entfernen.

Der Faschingszug in Moorenweis, vor allem mit der angemeldeten Rekordbeteligung, dürfte auf der Skala der Faschingsveranstaltungen im westlichen Landkreis wieder ganz oben zu finden sein. Der Veranstalter erwartet mehrere tausend Besucher, die sowohl aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, als auch den umliegenden Landkreisen Landsberg, Starnberg und Aichach-Friedberg kommen dürften.

Gelesen 596 mal Letzte Änderung am %PM, %20. %994 %2020 %23:%Feb